Schizo-Therapy




Der absolute Frage-Klassiker in nahezu jedem Marken-Forum für neuzeitliche Teer-Tierchen ist „Wie bekomme ich meinen Hobel legal lauter?“. Und die einzig mögliche Antwort lautet: Gar nicht! Hinter dem unmöglich zu erfüllenden Verlangen steckt eine nachvollziehbare Art technische Schizo-Neurose. Denn der Grundwunsch nach modernen, zuverlässigen und performanten Untersätzen kollidiert mit dem gleichzeitigen unausweichlichen Streben nach den laschen und hemmungslosen Regelwerken der einst Altvorderen.



Willst du im Streben nach Individualität dein Heil in möglichst freizügigen Vorschriften suchen, so ist baujahrtechnisch spätestens Ende der Achtziger der Rand der diesbezüglich bewohnbaren Welt erreicht. Blöderweise sind damit aus heutiger Sicht alle in Frage kommenden Kräder rustikale Dinosaurier mit antiker Technik. Nicht selten noch dazu komplett ausgelutscht und durchgeritten – was angesichts ihres salomonischen Alters vollkommen natürlich ist. Es gibt jedoch einen, wenn auch sehr aufwändigen Ausweg aus dem Dilemma.



Und genau der wurde aktuell mal wieder vom Strassenmeister beschritten. Es brauchte dazu jedoch gleich zwei Kräder. Zum einen eine fast vierzig Jahre alte GSX 1100 E, welche all die herrlichen Freiheiten im Rucksack mit sich herumträgt, nach denen es dem Kradler verlangt. Und zum anderen einen spätgeborenen Neffen, welcher die moderne Technik spendiert. Da Luft-/Öl-Triebwerke zwar quasi per Wurfpassung in den Rahmen zu treten sind, in Sachen Technik jedoch gegenüber dem rollengelagerten GSX-Ling keinen echten Quantensprung bedeuten, wurde eine aktuelle 1250er Bandit filetiert.



Wassergekühlt und mit digitaler Motorsteuerung nebst elektronischer Einspritzung bestückt, schiebt der Motor zuverlässig eine Tsunami-gleiche Drehmomentwelle vor sich her. Da der Spenderhobel nicht nur aus erster Hand stammt, sondern auch noch ein persönlicher Bekannter ist, konnte man darüber hinaus sicher sein, keinen geschundenen Gaul zu erwischen.



Blöderweise sind es genau die aufgezählten Attribute, sowie der üppig dimensionierte untere Maschinenraum, welche den 1250er-Motor für die Implementierung in die ältliche Doppelschleife eigentlich disqualifizierten. Ohne Rahmenänderung geht da gar nix. Angesichts des Status als zertifizierte Meisterbude war das jedoch kein Hindernis, sondern lediglich Aufwand – wenn auch beachtlicher. Der Motor schlürft sein Gemisch über vier offene Luftfilter, die Einspritzung wurde entsprechend modifiziert und gegenüber dem Original verbessert: Eine Walbro-Benzinpumpe, die auch locker saftige Turbo-Motoren versorgen kann, mitsamt einstellbarem Sytec-Druckregler ersetzen das spiddelige OEM-System und schaffen Kapazitäten.



Ehrensache, dass Fahrwerk, Räder und Bremsen nicht aus den Achtzigern stammen und stur von der E übernommen wurden, sondern auf Höhe der Zeit rangieren. Optisch geht`s lang und gedrungen zur Sache. Das ist vor allem dem Tank geschuldet, bzw. seiner Ko-Existenz mit der Monster-Sitzbank. Denn statt diese an den Benzin-Kanister anzupassen, wie dies gemeinhin Usus ist, wurde umgekehrt der Behälter an die Sitzbank angepasst und entsprechend verlängert. Stummel-Lenker, klassischer Piloten-Arbeitsplatz sowie die passend stilisierte Lackierung komplettieren den Hobel. Sämtliche verbauten Zubehör- und Verschleiß-Teile wurden erneuert. Rahmen, Halter, Buchsen und so ziemliche alle Kleinteile sind pulverbeschichtet und der Rest lackiert. Man ist geneigt, das Krad als die einzig existierende neuwertigen 1250er Bandit mit EZ Anfang 80 zu bezeichnen – was natürlich irgendwie schizo bis paranoid ist - aber doch stimmt. Natürlich ist der komplette Umbau abgenommen und füllt in Konsequenz zwei Seiten im Fahrzeugschein. Neben der obligatorischen technischen Prüfung musste sich die Nummer auch dem Leistungsprüfstand sowie einer Stand- und Fahrgeräusch-Messung stellen, was entsprechend beurkundet ist. Die Zeiten werden halt nicht einfacher.



Damit müssen wir die eingangs zitierte Frage noch einmal neu beantworten und das „geht nicht“ relativieren. Man muss sich „nur“ einen zweiten, ältlichen Hobel kaufen und die Organe des einen in den anderen umbauen. Oder man meldet sich beim Strassenmeister in Berlin und meldet Besitzansprüche an. Denn das hier vorgestellte gute Stück steht dort für 8.900,- Kracher zum Verkauf. Ein geringer Preis für eine Therapie, für die es ansonsten eigentlich keine alternative Lösung gibt.


TECHNISCHE DATEN
Erbauer und Verkauf durch: Strassenmeister Motorcycles
For Sale, Preis: € 8.900,-
Verkauf durch:
Motor: GSF 1250
Wasserkühler: Kawasaki ZX6r mit Spal-Hochleistungs-Lüfter
Einspritzung: Bandit 1250 mit externer Walbro Benzinpumpe und Sytec-Malpassi Benzindruckregler
Luftfilter: offene Sport Luftfilter, 90 Grad abgewinkelt
Krümmer/Auspuff: DELKEVIC Edelstahl Krümmer mit GSX-R 750 Schalldämpfer
Rahmen: für modifiziert GSF 1250 Motor
Heckrahmen: Einzelanfertigung passend für Ducati Monster Sitzbank
Schwinge: GSX-R 1100 GV 73 C mit Stereofederbein-Aufnahme
Gabel: Suzuki GSX-R 600
Gabelbrücken: GSX-R 600
Gabelcover: Eigenbau mit Triton-Style Lampenhalter
Lenker/Riser: GSX-R 600 Stummel
Hebel: CNC Pazzo Racing
Griffe: Rizoma
Spiegel: Highsider
Räder:
vorn:3,5x17 GSX-R 600
hinten: 6x17 GSX-R 1000
Bereifung:
vorn:120/70 ZR 17
hinten: 180/55 ZR 17
Bremsscheiben:
vorn:310 mm
hinten:240 mm Wave Scheibe
Bremszangen:
vorn: 6-Kolben
hinten:2-Kolben
Bremsflüssigkeitsbehälter hinten: Rizoma
Bremsleitungen hinten: Stahlflex
Fußrastenanlage: Raask
Tank: Katana verlängert (stark modifiziert und Innen-beschichtet)
Höcker/Sitzbank: Ducati Monster neu bezogen
Kotflügel: GSF 1250
Instrumente/Anzeigen: Koso D65 und Benzindruckanzeige im Cockpit
Scheinwerfer: Klarglas mit gekürztem Gehäuse
Blinker vorne: Shinyo mit Blinker/Standlicht
Rücklicht/Blinker hinten: Shinyo 3in1
Lackierung: Tank VW Silber Rest schwarz
Sonstiges:
LiFePo4-Batterie, Bremsbeläge v/h neu, Kettenkit neu, Reifen neu, Luftfilter und Kerzen neu, Ventilspiel überprüft und eingestellt, frisches Öl mit Ölfilter, CNC Kennzeichenhalter, Tank und Fender lackiert, Rahmen/Felgen und alle anderen Teile pulverbeschichtet, alles Eingetragen mitsamt Fahr- und Standgeräuschmessung, alle Dokumente werden mitgeliefert