Tunnel-Gefummel

Es kommt nicht immer nur auf das WAS an, oft ist das WIE deutlich entscheidender. So auch in Sachen Elektrik. Klar, du kannst dir die notwendige Laternen einfach irgendwo an- oder drauf schrauben, integriert man die Hoschies jedoch in den Hobel, wird die Gesamt-Linie deutlich schlüssiger. Und gerade in einem Segment, in welchem GFK-Sitzmöbel eine große Rolle spielen, bietet sich das geradezu an.

Wir wollen diesen Kollegen, einen Kellermann RB, in unserem Höcker einlassen. Genau genommen, zwei davon. Und das, ohne das Gestühl anschließend neu lackieren zu müssen



Dafür haben wir uns einen Wrap laminiert, indem wir Glasfaser-Material um eine Alu-Welle gewickelt haben, deren Außendurchmesser dem des Kellermann entspricht. Und für dieses Röhrchen müssen wir nun passende Ausschnitte erzeugen. Für die rechte Seite ist dies hier schon passiert



Der Ablauf ist simpel: erst grob die geplante Öffnung skizzieren, dann sparsam ausbohren und zum Schluss mit Dremel oder Feile sowie Probe-Anhalten so lange nacharbeiten, bis das Rohr sauber hineinpasst. Dabei auf die korrekte Ausrichtung achten, weshalb wir die Nummer im montierten Zustand durchgezogen haben. Die Tunnel sollen schließlich parallel zur Fahrbahn sowie zueinander verlaufen



Die Wraps werden nun wahlweise einlaminiert oder eingeklebt. Laminieren ging in unserem Fall nicht, da wir nicht im vollem Umfang von Innen an die Verbundstellen gekommen wären. Wir haben stattdessen Karosseriekleber benutzt, der für solche Fälle explizit geeignet ist. Das Zeugs lässt sich sogar überlackieren. Der schwarze Kragen sieht drastischer aus als er tatsächlich, der Überstand wird noch komplett entfernt, muss also nicht besonders hübsch sein



Das Beschnippeln erledigen wir wieder mit Dremel und Feile. Wir entfernen alles Material bis zur Höckerkontur, so dass ein amtlicher Tunnel stehen bleibt. Die Lackierung ist kaum beeinträchtigt worden, bei unserem Used-Look aber eh nicht so wichtig





Um den angestrebten Augen-Effekt zu unterstreichen, haben wir schwarzen Liedschatten aufgetragen und damit gleichzeitig den Tunnel verdunkelt



Und so schimmert das Fahrlicht fortan aus der Augenhöhle heraus



Soll niemand sagen können „Ich hab ihn gar nicht bremsen sehen“



Versenkte Lichter verschmelzen mit dem Krad und werden zu einem Teil von ihm, anders als Bolt-On Lösungen. Sollte man bei einer Neuverkabelung oder der Planung und Durchführungen von Heckumbauten ruhig berücksichtigen. Der Unterschied ist enorm, Aufwand und Kosten zum Glück nicht







Disclaimer/Warnhinweis:
Dieser Bericht dient lediglich der Veranschaulichung der von uns durchgeführten Arbeiten. Er ist auf keinen Fall Aufforderung oder Ermunterung zum Nachmachen und will auch nicht so verstanden werden. Wir raten ausrücklich davon ab, die durchgeführten Arbeiten, egal ob komplett oder auszugsweise nachzumachen, da daraus sowohl für Material als auch Leib und Leben (auch das Dritter) explizite Gefahren erwachsen. Darüber hinaus führen derartige Arbeiten u.U. zum Erlöschen der Betriebserlaubnis und/oder Garantie- oder Gewährleistungsansprüchen. Also bitte auf keinen Fall nachmachen! Wer dies dennoch tut, handelt entgegen unserer ausdrücklichen Warnung als auch Intention und ausschließlich sowie umfassend auf eigene Gefahr und ist für alle hieraus erwachsenden Konsequenzen und Schäden eigenverantwortlich.